"Fotografie, das ist nichts. Was mich einzig interessiert ist das Leben"
(Henri Cartier-Bresson)

... und es ist bereichernd, beides miteinander zu verbinden.

 

1971 in der Nähe von Bonn geboren, lebe und arbeite ich seit 2000 in Berlin. Die Fotografie war schon immer Bestandteil meines Lebens, eine Kamera fast immer an meiner Seite. 

 

Als gelernte Marketing- und Public Relations-Fachwirtin haben mich Bilder und vor allem ihre Wirkung auch beruflich beschäftigt. Durch einen Zufall - ich sollte den Auftritt einer Band fotografieren - wurde meine eingeschlafene Begeisterung für die Fotografie nachhaltig wiederbelebt. Deshalb gilt meine große Leidenschaft nach wie vor der Konzert- und Musikfotografie. Im August 2014 schloss ich erfolgreich eine einjährige Fotoausbildung bei imago-Fotokunst unter der künstlerischen Leitung von Oliver S. Scholten ab und besuchte anschließend eine Aufbauklasse zum Schwerpunkt "Konzeptionelle Porträtfotografie" bei Thomas Kierock. Nebenbei studierte ich Fotodesign an der Fernuni Darmstadt.

  

Fotografie ist für mich mehr als ein wunderbares Handwerk. Sie ist eine intensive Form des Austauschs, der Kommunikation - nach Innen wie nach Außen. Fotografie ermöglicht auszudrücken, was der Sprache nicht zugänglich ist. Die natürlichen Gegensätze in der Fotografie wie Licht und Schatten, Schärfe und Unschärfe, Distanz und Nähe, Realität oder Inszenierung spiegeln das Leben in seinen unterschiedlichen Facetten wieder...

 

Ausstellungen:

2014

2015

2016

Gemeinschaftsausstellung "Ausbelichtet" der Fotoklasse 35; Galerie imago Fotokunst, Berlin

Einzelausstellung "portraits in music"; position.fotografie, Berlin

Gemeinschaftsausstellung "Your Capital for Capital City"; position.fotografie, Berlin